Warum ist Krafttraining perfekt zum Abnehmen ab 50?

  • Wie kann ich abnehmen, wenn ich um die 50 bin?
  • Wie kann ich mich jung fühlen?
  • Wie kann ich wieder energiegeladen sein und stark?

Weißt du, wie großartig dein Körper ist? Wie wundervoll du bist?

Ich möchte dir zeigen, wie‘s geht.

Warum ist Krafttraining perfekt zum Abnehmen ab 50?

Der ganz große Pluspunkt: Muskelmasse braucht mehr Energie als Fettmasse.

Konkret und in Zahlen bedeutet das:

Um 1 kg Fettmasse zu versorgen braucht der Körper täglich etwa 3 – 4 kcal. Aber um 1 kg Muskelmasse zu versorgen, braucht er täglich ca. 15 kcal – also drei bis fünf mal soviel. Und zwar auch dann, wenn du chillig auf der Couch lümmelst.

Ist das nicht eine großartige Nachricht? Du kannst entspannt ein Buch lesen und dein Körper verbraucht trotzdem genug Energie, so dass nicht jeder Happen auf den Hüften landet.

Du möchtest den Artikel lieber als Podcast hören?

„Warum ist Krafttraining  perfekt zum Abnehmen ab 50“

Klicke einfach auf Play.

Krafttraining reduziert Alterungserscheinungen

Der Alterungsprozess beginnt um die 30 Jahre – ziemlich früh, oder? Du kennst es bestimmt von Leistungssportlern, dass die ungefähr in diesem Alter einige Gänge runter schalten und ihre Laufbahn als Profisportler beenden.

Zuerst büßt das Herz-Kreislauf-System an Leistungsfähigkeit ein, dann die Stoffwechsel-Organe und der Bewegungsapparat. Wenn wir nichts weiter dagegen tun, büßen wir pro Lebensjahrzehnt etwa 10% der Leistungsfähigkeit ein – das muss man sich mal vorstellen: 10% pro Lebensjahrzehnt!

Abhängig vom allgemeinen Lebensstil eines Menschen sieht es so aus, dass das Herz weniger gut arbeitet, die Gefäße weniger elastisch sind, die Muskelmasse weniger wird, die allgemeine Beweglichkeit nachlässt, die Knochenmasse weniger und die Knochenstruktur schwächer wird.

Nur eines wird immer mehr: die Einlagerung von Fettzellen im Gewebe.

Übrigens solltest du eben zweimal hellhörig geworden sein: beim Aspekt der verringerten Muskelmasse und beim Aspekt der schwächeren Knochenstruktur. Warum hebe ich diese Punkt nochmal hervor? Anfangs sagte ich, dass der Körper für den Erhalt der Muskelmasse drei bis fünf Mal so viel Energie aufwenden muss, wie für den Erhalt der Fettmasse. Wenn also die Muskelmasse abnimmt, dann verringert sich automatisch der Energieverbrauch und das Abnehmen wird noch schwerer.

Werden deine Muskeln nicht ausreichend gefordert, reduziert sich die Muskelmasse um ein Drittel innerhalb von 20 Jahren.

Krafttraining hilft bei der Osteoporose-Vorbeugung

Und von der schwächeren Knochenstruktur landen wir gleich beim Thema Osteoporose. Von Osteoporose sind viele Frauen unseren Alters betroffen, was unter anderem mit dem Spiegel der Sexualhormone zusammen hängt. Zur Osteoporose-Vorbeugung hilft es zu wissen, dass der Knochenaufbau ein paralleler Vorgang zum Muskelaufbau ist. Der Aufbau der Muskulatur ist nur so stark, dass die Knochen die Kräfte halten können. Also möchte der Körper die Knochen so stark aufbauen, dass sie mit den Muskeln mithalten können. Ein gezieltes Muskeltraining verbessert somit den Knochenaufbau und vermindert den Knochenabbau.

Liebe das, was dich stark macht

Abnehmen wird immer schwerer ab 50

Die Wechseljahre gehen nicht spurlos an uns vorüber, oder?

Abnehmen wird immer schwerer. Die meisten Frauen klagen über die Gewichtszunahme, ja genau: klagen. Die wenigsten nehmen dieses Problem einfach so hin, viele Frauen leiden direkt unter den veränderten Proportionen ihres Körpers. Die für sie neue „Birnenform“ und die damit verbundene Gewichtszunahme macht sie todunglücklich: Vor allem am Bauch nehmen sie zu, aber auch an Hüften und Po. Das Gesicht wird runder und der Nacken wird dicker. Ganz ehrlich: Ich war von diesen Veränderungen ganz und gar nicht begeistert.

Der Stoffwechsel verlangsamt sich mit den Jahren und der Grundumsatz sinkt. Der Begriff Grundumsatz taucht so oft auf bei unserem Thema, da mag ich dir gerne zum besseren Verständnis die Definition geben:

Der Grundumsatz ist die Energiemenge, die wir bei völliger Ruhe im Liegen verbrauchen, 12 Stunden nach der letzten Nahrungsaufnahme und bei konstanter Umgebungstemperatur von 20°C.

Was ist der Grundumsatz

Die Energie braucht der Körper zum Beispiel für die Aufrechterhaltung der Organleistungen oder für die konstante Körpertemperatur. Ich finde interessant, dass unser Gehirn etwa ein Viertel des Grundumsatzes braucht. Der Grundumsatz ist also die Energiemenge, die der Körper zur Aufrechterhaltung der Körperfunktionen braucht. In ihm sind keinerlei Aktivitäten berücksichtigt, die Aktivitäten zählen zum Leistungsumsatz. 

Ach, wo wir einmal dabei sind: Männer haben einen höheren Grundumsatz als Frauen, was an ihrem höheren Anteil an Muskelmasse liegt. Krankheiten können den Grundumsatz steigern, Medikamente können ihn senken. Auch Depressionen senken den Grundumsatz, Stress hingegen erhöht ihn. Wieso du mit jeder Menge Stress trotzdem zunimmst und was du dagegen tun kannst, liest du in diesem Blogartikel.

Mit den Wechseljahren gibt es einige Veränderungen im Hormonhaushalt. Heute gehe ich nur auf die weiblichen Sexualhormone Östrogen und Progesteron ein. Die befinden sich nicht mehr im Gleichgewicht: Vom aufbauenden Östrogen ist zu viel da und das sorgt für mehr Körperfett, vor allem in der Körpermitte. Progesteron ist nun weniger vorhanden: Doch das sorgt für die Umwandlung von Fett in Energie und somit dafür, dass das Gewicht runter geht. Du siehst also, wie schwer das Abnehmen uns Frauen ab 50 fällt.

Krafttraining hilft bei der Verhinderung von Übergewicht

Muskeln verbrennen auch dann Kalorien, wenn du dich nicht bewegst. Sie verbrauchen etwa drei bis fünf mal soviel Energie wie das ungeliebte Hüftgold. Indem du Krafttraining zum Muskelaufbau machst, sorgst du für mehr kalorienhungriges aktives Gewebe. Von Bedeutung für deinen Grundumsatz ist die Muskelmasse, das passive Fettgewebe jedoch hat einen sehr untergeordneten Einfluss.
Krafttraining hat aber einen doppelten Effekt: Nicht nur dein Grundumsatz steigt, sondern du verbrennst schon während des Trainings drei mal so viele Kalorien wie bei Alltagstätigkeiten.

Bitte habe keine Angst vor einem Muskelaufbau-Training, es wird nicht passieren, dass du zur Bodybuilderin wirst. Es sei denn, du möchtest mehr Muskelmasse aufbauen und deinen Körper mit ein paar extra schönen Muskeln ausstatten: Dafür musst du viel mehr und härter trainieren und dazu noch viel mehr Kalorien zu dir nehmen. Wenn du in dieses speziellere Training einsteigen willst, schreibe mir eine E-Mail oder suche dir einen Termin für ein Gespräch in meinem Kalender.

Muskeln machen sexy

Deine Muskulatur formt deinen Körper, deine Körperformen werden straffer. Außerdem kannst du ganz gezielt Körperbereiche trainieren, die mehr Beachtung erfordern. Zum Beispiel kannst du ganz gezielt für einen stärkeren Rücken sorgen oder auch einen knackigen Po trainieren.

Deine Körperhaltung verbessert sich, denn Muskeln stützen den Körper. Starke Muskeln in Rücken, Bauch und Po sorgen für gesunde Haltung. Durch eine gesunde Körperhaltung kannst du Bewegungsschmerzen vermeiden. Du wirkst stärker und wirst selbstbewusster – das strahlst du aus.

Das Krafttraining leistet dir beste Dienste bei der Vermeidung von Übergewicht und auch bei der Reduktion von zu viel Körperfett – also beim Abnehmen. Doch zusätzlich empfehle ich dir ein moderates Cardiotraining zur gesteigerten Fettverbrennung. Zum Beispiel Walking, dabei liegt die ideale Herzfrequenz ungefähr zwischen 120 – 140 bpm. Das lässt sich so pauschal nicht sagen, das ist von Frau zu Frau unterschiedlich.

Ein unbedingtes Muss ist die Anpassung der Ernährung auf die Ernährung, die für Frauen in unserem Alter perfekt ist. Eine Ernährung, die es dir leicht macht, die Kalorienaufnahme zu reduzieren und dir dabei noch jede Menge wunderbarer Nährstoffe liefert. Doch das ist schon wieder ein anderes Thema…

Wöchentliche News und dein kostenloser Start zum Wohlfühlkörer