Heute möchte ich Dich auf eine kleine Auszeit-Reise schicken! Und zwar nicht im übertragenen, sondern im wörtlichen Sinne.

 

Schließe die Augen und höre Dir den Beitrag:

Warum du 48 h nur an dich denken solltest

Mein Mann und ich sind uns einig: Wir leben so wunderbar, dass wir unseren Urlaub gerne zu Hause verbringen können. Umgeben von einem Garten mit großen alten Bäumen wohnen wir in einem alten Haus direkt am Wald. Wir erholen uns am besten in der Natur, und davon haben wir reichlich!

Erholung haben wir nötig, Stress bei der Arbeit und auch zu Hause haben ihre Spuren hinterlassen: dauernde Anspannung und Gereiztheit, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Ängste, mangelnde Konzentration, erhöhter Blutdruck. Sicher reagiert jeder etwas anders auf andauernden Stress, aber wenigstens einige dieser Symptome kennst Du auch. Du bist ja auch bei Deiner Arbeit sehr eingespannt, bist immer für Deine Kollegen und Mitarbeiter da, stellst Dich selber zurück, machst oft genug Überstunden, nimmst Deine Arbeit zumindest im Kopf mit nach Hause. Ach ja, das Zuhause – der immense Berg an Hausarbeit, den die Familie Dir überlässt, denn Du machst das ja eh besser und schneller, und irgendwie ist es halt Deine Aufgabe, denn Mann / Sohn / Tochter kann sich auch nicht um alles kümmern. Oft genug hast Du den Eindruck, Dein Wert bemisst sich nur in der Summe Deiner geleisteten Arbeit!

Eines ist klar: Wenn wir den Dauerstress nicht beenden, drohen gesundheitliche Risiken!

Entspannung im Liegestuhl?

Wir wollen uns entspannen, der ständigen Anspannung der Arbeitswoche(n) etwas entgegensetzen. Mein Mann stürzt sich in seine geliebte Gartenarbeit, bis er dann doch an den Computer flitzt, um zu schauen, wie es in der Firma läuft. Ich mache es mir mit einem Buch im Liegestuhl bequem, habe aber eigentlich keine Ruhe, weil die Unordnung in der Küche noch nicht beseitigt ist. Und der Wäscheberg. Das kennst Du wenigstens so ähnlich? Die Arbeit ist einfach da und schreit nach uns. Ich mache außerdem den Fehler, mich passiv erholen zu wollen – aber da ist noch überschüssige Energie, die sinnvoller in aktiver Entspannung abgebaut werden sollte. Denn Stressreaktionen laufen naturgemäß so ab, dass der Körper alle Energie mobilisiert, um in der Extremsituation handlungsbereit zu sein. Diese Energie kann aber nicht abgebaut werden, wenn ich am Laptop oder der Nähmaschine sitze, oder koche oder die Waschmaschine bestücke. Und außerdem wäre es doch toll, gemeinsam zu entspannen, anstatt dass jeder sein Ding macht?

Du bist so wertvoll – gehe sorgsam mit Dir um. Dein Leben ist wertvoll – behandel es gut. Und wenn Du in einer Partnerschaft lebst – gib auf sie acht.

Was ist die Lösung?

Für uns ist eine Fahrt an die Ostsee optimal, da das Ziel in gut zwei Stunden zu erreichen ist. Die Fahrt soll weder unsere Zeit fressen, noch ein zusätzlicher Stressfaktor sein! Also einigen wir uns auf einen Ort – z.B. Kühlungsborn – und buchen ein Zimmer. Achtung: Es müssen zwei Nächte sein! Denn so hast Du einen kompletten Tag für Deine Unternehmungen, Du kannst wirklich die Seele baumeln lassen, kannst einfach tun, wozu Du jetzt Lust hast, ohne schone wieder an die Rückfahrt zu denken. Unsere Kinder sind alt genug (und vernünftig genug), dass wir sie getrost alleine lassen können. Wenn das mit Deinen Kindern nicht geht, schenke ihnen einen Kurzurlaub bei der Oma / der Lieblingstante / der besten Freundin / dem Fußballkumpel… Es ist wichtig, dass Du dieses Wochenende nur für Dich da bist, dass Du keine Verpflichtung hast, nur Deine eigenen Wünsche erfüllst. Wir lieben stundenlange Strandspaziergänge – unsere Kinder ja eher nicht so. Du kannst Dir die Auseinandersetzungen vorstellen.

Auf welche Art kannst Du gut entspannen? Ich liebe es, mir den Kopf vom Wind durchpusten zu lassen, den Wellen zuzuschauen, wie sie entstehen und an den Strand tosen, ich liebe das stundenlange Laufen am Strand. Ich kann mich auf den Geschmack der salzigen Luft, auf den Wind in meinem Gesicht, auf den Sand unter meinen Füßen, auf das Tosen der Wellen, auf das Schreien der Möwen konzentrieren. Und ich tue das ganz bewusst, ich nehme mit allen Sinnen wahr und genieße! Wir machen das, was wir in diesem Moment lieben. Denke nicht an morgen, sondern lebe diese Zeit Deiner Erholung jetzt, sonst verpufft die Wirkung. Wir gut sich das anfühlt! Der Strandspaziergang ist schön und verbraucht die überschüssige Energie. (Achtung, Superexpertentipp:) Den gleichen Effekt erzielst Du übrigens mit Sport, den Du in Deinen Alltag integrierst.

Willst Du Deinen Stress abbauen, musst Du Deinem Körper die Möglichkeit geben, die für die Stresszeit bereitgestellte Energie zu verbrauchen – mit Sport!

Ich fühle mich trotz des langen Strandspazierganges erfrischt, und nicht ermattet, wie es nach anstrengender Arbeit der Fall ist. Du weißt, was ich meine. Ich genieße und ich lache, ich spaziere Hand in Hand mit meinem Mann und lasse mich verzücken vom Sonnenuntergang. Wir entdecken eine gemütliche kleine Bar direkt an der Strandpromenade und bekommen Lust auf einen Cocktail. Meinen Mann zu erleben, wie er lächelnd und schwärmend in dem alten Ledersessel des „Baristas“ genießt – unbezahlbar!

Du kommst zurück in Deinen Alltag – mit aufgeladenen Batterien! Deine Laune ist besser, Du kannst Dich wieder konzentrieren, fühlst Dich frisch und energiegeladen. Du merkst, dass Du leistungsfähiger bist, was dazu führt, dass Dir Deine Arbeit mehr Freude macht.

Und wenn es wieder stressig wird – früher oder später wird das so sein – rufst Du Deine intensiven Gefühle Deines Erholungswochenendes wieder auf. Ganz bewusst versetzt Du Dich an diesen Ort und spürst den kühlen Wind auf Deiner Haut, höre das Tosen des Meeres und das Kreischen der Möwen.