Rhabarberkuchen schmeckt nach Frühling

Dieses Rezept gebe ich dir in zwei Varianten: vegetarisch und vegan. Probiere doch mal die vegane Variante, ich zeige dir einfache Lösungen für das „Eiersatz-im-Kuchen-Problem“: Leinsaat-Ei und Aquafaba. Klingt nach Abrakadabra, ist es aber nicht. Schau einfach in die vegane Zutatenliste.

Die Vitamine A, E und B-Gruppe im Rhabarber vertreiben die Frühjahrsmüdigkeit – also ein perfekter Kuchen für eine perfekte Jahreszeit.

Der im Rhabarber enthaltene Inhaltsstoff Oxalsäure hilft bei der Verdauung – aber nicht jeder verträgt diese.

Rhabarber unterstützt uns durch seine Gerbstoffe und Mineralien beim Entgiften – in zu großer Menge bindet die Oxalsäure Kalzium. Doch du musst keine Bedenken haben, denn für gesunde Menschen ist diese Säure im Rhabarber unbedenklich. Bist du ein riesen Fan von Rhabarber und isst ihn täglich, solltest du immer einen Kalziumliferanten hinzu fügen. In unserem Rezept sind das die Mandeln.

Die enthaltenen Säuren wirken darüber hinaus antibakteriell und verdauungsfördernd. Vitamin C, Apfel- und Zitronensäure hat es der Rhabarber zu verdanken, dass er in früheren Zeiten als Naturheilmittel eingesetzt wurde.

Rezept für eine Springform, 26 cm Ø — Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten —- Backzeit: ca. 45 Minuten

VEGETARISCH

  • 120 g Butter, weich
    3 kleine Eier
    120 g Honig
    250 g Dinkel, fein gemahlen
    2 Tl Weinsteinbackpulver
    100 ml Milch

 

  • für den Belag
    600 g Rhabarber
    30 g Butter
    50 g Honig
    2 El Sahne
    1⁄2 Tl Zimt, gemahlen
    80 g Mandeln, grob gehackt

VEGAN

  • 120 g Margarine
  • 3 Leinsaat-Eier: je Ei nimmst du 1 EL gemahlene Leinsamen und vermischst diese mit 3 EL Wasser
  • 9 EL Aquafaba: ein Glas oder Dose Kichererbsen über einem Sieb in eine Schüssel abgießen, das Wasser mit 1 TL Weinsteinbackpulver mischen, 5 min mit dem Handrührgerät steif schlagen
  • 120 g Agavendicksaft
  • 250 g Dinkel, fein gemahlen
    2 Tl Weinsteinbackpulver
    100 ml Hafermilch oder andere pflanzliche Milch

     für den Belag

    • 600 g Rhabarber
      30 g Margarine
      50 g Agavendicksaft
      2 El Hafersahne o.a. andere pflanzliche Sahne
      1⁄2 Tl Zimt, gemahlen
      80 g Mandeln, grob gehackt

    Zubereitung

    • Rhabarber waschen, putzen und in 3-4 cm lange Stücke schneiden.
    • Butter gut schaumig schlagen und Eigelbe/Leinsaatei sowie Honig nach und nach unterrühren. Das mit Backpulver vermischte Dinkelmehl im Wechsel mit der Milch unterrühren. Dabei so viel Milch zugeben, bis der Teig schwer vom Löffel reißt.
    • Eiweiße steif schlagen und unter den Teig heben, bzw. das vorbereite Aquafaba nutzen.
    • Teig in eine gefettete Springform streichen. Rhabarberstücke darüber verteilen und leicht andrücken.
    • Butter schmelzen lassen. Honig, Sahne und Zimt zugeben, einmal aufkochen lassen und gehackte Mandeln unterrühren. Mandelmischung über dem Kuchen verteilen.
    • Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 180 °C ca. 45 Minuten backen, bis kein Teig mehr beim Reinstechen an einem Holzstäbchen hängen bleibt.

    Kathi Dittrich