Mein Mann ist sozusagen mein privater Gemüsegärtner. Da habe ich es ganz schön gut, weil ich mir natürlich wünschen kann, was demnächst auf unseren Tellern landen soll. Das baut er dann an. In diesem Jahr war es sein großer Wunsch, ein von Grund auf selbst gebautes Hochbeet zu errichten und Kürbisse anzubauen. Und das hat er getan! Ein bisschen habe ich sogar geholfen .cool Gemeinsam haben wir vom Pferdehof Mist geholt und den großen Kofferraum unseres Autos damit voll gepackt. Das Hochbeet ist aber auch riesig und es muss jede Menge Pferdemist als Unterlage eingebracht werden. Ein herrlicher Duft noch tagelang!

Dieses großartige Hochbeet hat jede Menge Kürbisse hervorgebracht, verschiedene Sorten: Hokkaido, Patisson und Butternut. Jetzt kann es über die kalte Jahreszeit jede Woche Kürbis geben. Ok – wir verschenken viele Kürbisse….. 

Hokkaido stand am Wochende auf dem Speiseplan, das ist übrigens mein Lieblingskürbis. Zum einen schmeckt er fantastisch, zum anderen muss ich ihn nicht schälen. Und seine gesundheitlichen Vorzüge sollten auch nicht unerwähnt bleiben: ein leicht verdauliches, kohlenhydratarmes Gemüse mit viel Vitamin A für die Augen, Haut und Schleimhäute. Seine Carotinoide (orange Farbstoffe) wirken antioxidativ und entzündungshemmend und beugen unter anderem Herz-Kreisluaf-Erkrankungen vor. Der hohe Kalium – Gehalt ist wichtig für die Arbeit der Muskeln und des Herzens und die Regulation des Blutdrucks. 

Kürbis in Tomatensahne

Zutaten  für 4 Portionen

  • 400 g Hokkaidokürbis
  • 1 kl. Zwiebel
  • 2 El Rapsöl, kalt gepresst, nativ
  • 1 Tl Salz
  • 1 Tl Kräuter der Provence
  • 100 g Tomatenmark
  • 200 ml Wasser
  • Paprikapulver, Pfeffer
  • 80 g vegane Sahne, z.B. Soja-Cuisine (fettarm, cholesterinfrei, glutenfrei) oder Hafer-Cuisine (fettarm, cholesterinfrei) oder Sahne

Nährwerte p.P.

  • 122 kcal
  • 2 g Eiweiß
  • 8 g Fett
  • 8 g Kohlenhydrate
  • 3 g Ballaststoffe

Zubereitung

einfach, schnell

  •  Kürbis gut abwaschen und in Spalten teilen. Kerne entfernen und
    Fruchtfl eisch mit der Schale in Würfel schneiden.
  • Zwiebel fein würfeln und in Rapsöl hell andünsten. Kürbis dazugeben
    und wenige Minuten mitschmoren. Salz, Kräuter der Provence
    und etwas Wasser zugeben und bei niedriger Hitze ca. 10 Minuten
    garen.
  • Tomatenmark und Wasser unterrühren und weitere 10 Minuten
    köcheln lassen, bis das Kürbisfl eisch gar ist. Mit Paprika und Pfeffer
    würzen und mit Sahne verfeinern.
  • Schmeckt lecker zu Nudeln, Bulgur oder Couscous.

Autorin: Kathi Dittrich